Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Badylon - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden in Freilassing (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Erweiterung und Generalsanierung International Business College und BHAK/BHAS, Wien (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Neubau Sport- und Freizeitbad in Freising (4. Preis)

Realisierungswettbewerb Hallen- und Freibad am Auedamm in Kassel (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Stadthalle Buchen

Neubau Bildungs- und Kindereinrichtungen Br├╝nnen

Realisierungswettbewerb Erweiterung der Hochschule f├╝r angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf

Realisierungswettbewerb Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Turnhalle in B├╝hl (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Zentraler Operationsbereich im Universit├Ątsklinikum G├Âttingen (2. Preis)

Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung des LRA Mecklenburg - Strelitz

Neubau des B├╝rgerhauses in Ebsdorfergrund - Dreihausen (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Neugestaltung der Gedenkst├Ątte Bergen - Belsen

Neubau Gemeindezentrum Neuhof (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Hermann-Luppe-Schule in Frankfurt-Praunheim (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Wendlandschule Dannenberg (Elbe)

Realisierungswettbewerb Schul- und Sportbauten, stadtteilzentrale Einrichtungen an der Permoserstra├če in Ingolstadt (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Verwaltungs- / Akademiegeb├Ąude Handwerkskammer Schwaben (Ankauf)




Neubau Gemeindezentrum Neuhof (1. Preis)

Bauherr Gemeinde Neuhof
Architekten Löweneck + Schöfer
  München
Wettbewerb 1. Preis
Planung ab 10 / 2002
Fertigstellung 04 /2005
Leistungsphasen 2 - 7
Baukosten 4,60 Mio EUR
Nutzfläche 1.990 m²














Das neue Gemeindezentrum der Gemeinde Neuhof orientiert sich mit den wesentlichen repräsentativen öffentlichen Funktionen zum neu gestalteten Veranstaltungsfreibereich nach Südwesten. Alle Nebenraumzonen liegen funktional zusammengefasst auf der Nordost-seite des Baukörpers.

Eine durchgehende Sichtbeton-Wandscheibe als Rückgrat des Baukörpers bildet äußerlich wie intern eine klar erkenntliche Orientierungsachse, die zwischen den verschiedenen Höhen der Nutzungseinheiten vermittelt und an der sich alle Funktionen anlehnen.

Die Kulturhalle wird sowohl für Gemeinde-, Thater- und Konzertveranstaltungen als auch für den Vereins- und Grundschulsport genutzt. Über einen großzügigen Foyerbereich können die Kulturhalle und ein Veranstaltungssaal bei Bedarf direkt zusammengeschaltet werden. Die durchgehende Flurzone mit Anbindung an den Foyerbereich erlaubt veranstaltungsabhängig
äußerst flexible Verbindungs- und Schaltoptionen bis zur Integration eines sonst eigenständigen Küchenbereiches.

Die Fassade der Kulturhalle lässt sich großzügig zum vorgelagerten Freibereich hin öffnen, der Bühnenbereich kann als Clubraum,  für kleinere Open-Air-Konzerte und als Außenbühne bespielt werden.

Planungsbeteiligte:

Außenanlagen Löweneck + Schöfer mit
  LA Dr. Gunter Bartholmai
Statik IB MVW GmbH, Fulda
HLS IB Ludwig, Künzell
Elektro IB Baumann, Fulda
Bauleitung Staubach+Partner, Fulda
Fotos Barbara Staubach