Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Badylon - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden in Freilassing (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Erweiterung und Generalsanierung International Business College und BHAK/BHAS, Wien (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Neubau Sport- und Freizeitbad in Freising (4. Preis)

Realisierungswettbewerb Hallen- und Freibad am Auedamm in Kassel (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Stadthalle Buchen

Neubau Bildungs- und Kindereinrichtungen Br├╝nnen

Realisierungswettbewerb Erweiterung der Hochschule f├╝r angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf

Realisierungswettbewerb Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Turnhalle in B├╝hl (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Zentraler Operationsbereich im Universit├Ątsklinikum G├Âttingen (2. Preis)

Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung des LRA Mecklenburg - Strelitz

Neubau des B├╝rgerhauses in Ebsdorfergrund - Dreihausen (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Neugestaltung der Gedenkst├Ątte Bergen - Belsen

Neubau Gemeindezentrum Neuhof (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Hermann-Luppe-Schule in Frankfurt-Praunheim (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Wendlandschule Dannenberg (Elbe)

Realisierungswettbewerb Schul- und Sportbauten, stadtteilzentrale Einrichtungen an der Permoserstra├če in Ingolstadt (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Verwaltungs- / Akademiegeb├Ąude Handwerkskammer Schwaben (Ankauf)




Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung des LRA Mecklenburg - Strelitz

Architekten Löweneck + Schöfer
München
Wettbewerb 2004





Auszug aus dem Wettbewerbsbeitrag:

Der Erweiterungsbau des Landratsamtes Mecklenburg – Strelitz bildet als Baukörper in einer eigenen Formensprache den neuen Schwerpunkt und zentralen Erschließungsknoten des Gesamtkomplexes mit vielfältigen Bestandsbauten.
Der Neubauteil mit hohem funktionalen und repräsentativem Wert übernimmt die zentrale Verteilerrolle im Gesamtensemble.

Der Haupteingang als zentrale Anlaufstelle liegt an der von den Außenanlagen vorgegebenen Stelle. Im 1. Obergeschoss stellt eine spannende Rampenabfolge die Verbindung zum Bestand her.

Der Kreistagssaal im 1. Obergeschoss lässt sich durch Oberlichtzonen und teilverglaste Flurwände beidseitig belichten. Die Kreistagsund Landratsbüros liegen im 2. und 3. Obergeschoss mit direktem Kontakt über das interne Treppenhaus.

Der Kantinenbereich liegt zentral zugänglich im Erdgeschoss und lässt sich getrennt vom Foyerreich schalten. Der zugehörige Gastraum erhält einen großzügigen nach Südwesten orientierten Freibereich.

Die Außenfassaden werden durch den Kontrast zwischen der flächig geschlossenen, farbigen Plattenverkleidung und den leichten transparenten Fassaden geprägt.
Große Sonnenschutz- und Verdunkelungselemente lassen sich im Saalgeschoss vor der Fassade verschieben.